Design Security Forum AG

Gebäudesanierung: Spagat beim baulichen Brandschutz

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Gebäudesanierungmit Dipl.-Ing Josef Mayr

 

12.11.2019 Seevetal

03.12.2019 Hanau

 

Termin Ort Seminarnummer Preis Infos Buchen

12.11.2019

Seevetal S11-2-BS2019 259,-€ icon pdf us  Einkaufsbutton gruen 
03.12.2019

Hanau

12-1-BS2019 259,-€ icon pdf us  Einkaufsbutton gruen 

 

Wir behalten uns Änderungen von Terminen und Inhalten vor. Wichtige Änderungen werden den Teilnehmern schriftlich mitgeteilt.

Veranstaltungszeit: 09:00 - 17:00 Uhr

Die Dauer der Veranstaltung kann in Abhängigkeit der Dauer der Diskussionen variieren.

Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Änderungen in der Referentenliste und der Vortragsreihenfolge bleiben vorbehalten.

 

Gebäudesanierung: Spagat beim baulichen Brandschutz

Die Umsetzung qualifizierter Brandschutzkonzepte gewinnt bei der Gebäudesanierung, insbesondere bei Gebäuden der GK 3 bis 5 und bei Sonderbauten, zunehmend an Bedeutung und stellt für alle am Bau Beteiligten eine besondere Herausforderung dar. Gelingt die fachgerechte Umsetzung nicht oder wird der Brandschutz nur mangelhaft bzw. ohne die benötigten Nachweise ausgeführt, sind neben dem damit verbundenen Ärger meist auch Bauverzögerungen und höhere Kosten die Folge. Oftmals bestehen Wände und Decken aus historischen oder gar unbekannten Baustoffen, denen dann die Baustoff- und Bauteilanforderungen der aktuellen Bauordnung gegenüber stehen. Da bei Modernisierungen auch erhebliche Eingriffe in die Bausubstanz erfolgen, ist bei älteren Gebäuden oftmals auch der Denkmalschutz zu beachten. Durch die Öffnung des europäischen Marktes und die Einführung der MVV TB in den Ländern gibts es für Bauprodukte eine Vielzahl neuer Begrifflichkeiten und Nachweise, die noch nicht überall sicher genutzt werden.

 

SEMINARINHALTE

 Grundsätzliche Brandschutzanforderungen an Bestandsgebäuden der GK 3 bis 5 und an ausgewählte Sonderbauten (z.B. Schulen)

 Konflikt: Bestehendes Gebäude - Gebäudesanierung - aktuelle gesetzliche Anforderungen

 Umfang und Grenzen des Bestandsschutzes und die Frage nach der konkreten Gefahr

■ Erfordernis von Brandschutzkonzepten und Brandschutzplänen für Bestandsgebäude (insbesondere für Gebäude der Gebäudeklassen 3 bis 5 und Sonderbauten)

Grundsätzliche Risiken und brandschutztechnische Gefahrenanalyse bei Bestandsgebäuden

Abweichungen und deren Kompensationsmöglichkeiten in Bestandsgebäuden bei nicht dem heutigen Baurecht entsprechenden Bauteilen , Behandlung anhand von ausgewählten Beispielen

Bewertung von Bauteilen und Abschottungen in nicht "normgerechten" Wand- und Deckenkonstruktionen

Fachgerechter Einbau der Brandschutz-Bauprodukte und -Bauarten und derem erforderliche Klassen sowie die jeweils durch die LBO´s und due VV TBs vorgeschriebenen Nachweise und Dokumentationen für    nationale und europäische Klassen

■ Optisch anpassbare F-30/F-90-A-Abschottungen mit platzsparenden Konstruktionen

 

IHR NUTZEN

Das Seminar hilft allen am Bau Beteiligten (Architekten, Planern, Fachplanern, Bauleitern, Bauherren sowie Vertretern des Handwerks und von Behörden), Schwachstellen beim Brandschutz im Bestand und am Baukörper zu erkennen und diese in einer Gesamtplanung zu berücksichtigen und zu kompensieren. Die Referenten geben praktische Hinweise darauf, wie Maßnahmen des baulichen Brandschutzes bei unsicherer Entscheidungslage umgesetzt werden können.

HINWEIS: dieses Seminar findet in ähnlicher Form auch in Berlin, Stuttgart, Dresden, Dortmund und München statt.

SEMINARLEITER

Dipl.-Ing. Josef Mayr Ingenieurbüro für Brandschutz/1997–2005 Geschäftsführer FeuerTrutz GmbH/Autor in „Schadensbilder aktuell“, „Brandschutzinformationen“/Mitherausgeber und Hauptautor „Brandschutzatlas“

 

REFERENTEN Hanau

Gerd Rupprecht Baulicher Brandschutz im Hochbau, PRIORIT AG

Michael Sauerwald Technischer Leiter Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG

 

REFERENTEN Seevetal

Stefan Bergmann Baulicher Brandschutz im Hochbau, PRIORIT AG

Dipl.-Ing. (FH) Monika Schell Fachplanerin für Vorbeugenden Brandschutz (EIPOS), Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG

 

+ Brandversuch der Firma Stöbich in der Mittagspause