Design Security Forum AG

Baulicher Brandschutz in der Gefahrstofflagerung

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

28.02.2019 in Seevetal 

17.10.2019 in Hanau

 

 

Termin Ort Seminarnummer Preis Infos Buchen
28.02.2019 Seevetal S02-3-BS2019  259,-€

icon pdf us

Einkaufsbutton gruen
17.10.2019 Hanau 10-1-BS2019 259,-€ Einkaufsbutton gruen

 

Veranstaltungszeit: 09:00 - 17:00 Uhr

Die Dauer der Veranstaltung kann in Abhängigkeit der Dauer der Diskussionen variieren.

Es gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Änderungen in der Referentenliste und der Vortragsreihenfolge bleiben vorbehalten.

 

Gefahrstofflagerung und baulicher Brandschutz - Der rechtliche Rahmen

Bei der Lagerung und im Umgang mit umweltgefährlichen, leicht entzündlichen und explosiven Stoffen gelten erhöhte Sicherheitsanforderungen, die spezielle Fachkenntnisse voraussetzen. In diesem sicherheitsrelevanten Bereich der Gebäudeplanung kommen sowohl die landesbaurechtlichen Regelungen des Brandschutzes als auch die bundeseinheitlichen Regelungen des Arbeitsschutzes zusammen. Die Anforderungen des baulichen Brandschutzes, das Gefahrstoffrecht, das Umweltrecht und das Arbeitssicherheitsrecht bilden den rechtlichen Rahmen, in dem sich ein Planer bewegen muss.

 

SEMINARINHALTE

■ Rechtliche Grundlagen der Lagerung und Bereitstellung von Gefahrstoffen in Gebäuden

■ Lagern von flüssigen und festen Gefahrstoffen in ortsfesten Behältern (TRGS 509) sowie Füll- und Entleerstellen für ortsbewegliche Behälter

■ Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern (TRGS 510)

Integration von Gefahrstoffkleinlagern in Laboren und Forschungsstätten durch den Einsatz modularer Raumbausysteme und Gefahrstofflagerschränke

■ TRGS 800 Brandschutz und Gefahrstofflagerung gemeinsam betrachten

■ Systematische Bewertungssysteme von Brand- und Explosionsrisiken

■ Löschwasserrückhaltung im Zusammenhang mit wassergefährdenden Stoffen - rechtlicher Hintergrund, Anforderungen und Umsetzung

ZIELGRUPPE

Für Fachplaner, Architekten, Sicherheitsingenieure und Behördenvertreter, die sich Fachkenntnisse in dieser komplexen Problematik aneignen wollen.

 

NUTZEN

Die Bereiche Arbeitsschutz, baulicher Brandschutz und Umweltschutz werden häufig isoliert betrachtet, obwohl dies rechtlich nicht geboten istund für die Planer, Bauherren und Anwender im Schadensfalle enorme Haftungsrisiken mit sich bringt. Die Gesamtübersicht über die Regelungen und Detailwissen in der Ausführung zu vermitteln ist die Zielsetzung des Seminars.

 

HAUPTREFERENTEN

 

Prof. Dr. Herbert Bender BDI e.V./GCC-Bender/Sicherheitsingenieur, BG-Chemie

Peter Beck Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz, Inhaber des Sachverständigenbüros für Brandschutz BSConsultung in Leimen, Mitglied in vielen Fachverbänden und Normenausschüssen und Referent bei Fachtagungen verschiedener Anbieter.

Rolf König Brandschutzsachverständiger, Arbeitgeber KREBS + KIEFER Ingenieure GmbH, Brandschutzbeauftragter, Lehrbeauftragter an der Hochschule Darmstadt, Stellv. Obmann im DIN „Notbeleuchtung“, Referent an der Landesfeuerwehrschule Kassel, IngKH, BG Chemie, Buchautor

 

WEITERER REFERENT

 

Patrick Kärst Fachgebiet Gefahrstofflagerung, PRIORIT AG

Michael Sauerwald Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG, Technischer Leiter Brandschutz